Corporate Governance

Geschäftsgrundsätze 

1. Zweck

Die AUSY consulting GmbH als Teil der französischen AUSY Gruppe (im Folgenden „AUSY“), die wiederum dem Ranstad Konzern angehört, bietet ihren Kunden ganzheitliche Entwicklungsdienstleistungen und eigenverantwortliches Projektmanagement in technologisch komplexen Arbeitspaketen oder im Rahmen der technisch anspruchsvollen Arbeitnehmerüberlassung. Der Schwerpunkt liegt im Bereich Mobilität und Maschinenbau. Die führenden internationalen Hersteller im Bereich Luft- & Raumfahrt, in der Automobilindustrie und im Bereich erneuerbare Energien gehören zum Kundenportfolio.
 
Unsere Aufgaben stehen im Einklang mit unseren Ambitionen, unsere Kunden mit einer starken Ethik zufrieden zu stellen.

AUSY möchte die Arbeitswelt mitgestalten. Dabei ist sich das Unternehmen des Erfordernisses bewusst, stets mit Integrität zu handeln und die Menschenrechte zu respektieren. Die Geschäftsgrundsätze der AUSY basieren auf unseren zentralen Werten und unterstützen diese: Kennen, Dienen, Vertrauen, simultane Interessenwahrung und Streben nach Perfektion. Diese Grundsätze leiten uns an, das Richtige zu tun. Die Geschäftsgrundsätze projizieren eine positive Botschaft, lenken unser Tun beim Erfüllen der zentralen Werte und stellen sicher, dass die Anforderungen der Welt, in der wir tätig sind, sowie unser geschäftliches und persönliches Verhalten aufeinander ausgerichtet sind und einander verstärken.

2. Geltungsbereich

Diese Richtlinie gilt mit sofortiger Wirkung.

3. Richtlinie und zugehörige Dokumente

AUSY und die Randstad Gruppe sind Unterzeichner des Globalen Paktes der Vereinten Nationen und unterstützen dessen zehn Grundsätze, die sich auf die Menschenrechte, die Arbeitswelt, Umwelt und Antikorruptionsvorschriften beziehen. Die Grundsätze im Hinblick auf die Arbeitswelt entsprechen der Erklärung der Internationalen Arbeitsorganisation (IAO) über grundlegende Prinzipien und Rechte bei der Arbeit: das Recht auf Koalitionsfreiheit und Tarifverhandlungen, die Beseitigung aller Formen der Zwangsarbeit, die wirksame Abschaffung der Kinderarbeit und die Beseitigung von Diskriminierung bei Anstellung und Beschäftigung. Wir haben uns verpflichtet, die Grundsätze des Globalen Paktes zum Teil der Strategie, Kultur und des Tagesgeschäfts bei AUSY und der zur Gruppe gehörigen Gesellschaften zu machen. Die zehn Prinzipien sind daher Bestandteil unserer Geschäftsgrundsätze.

AUSY ist sich bewusst, dass das Unternehmen auch für seine externen Beziehungen Verantwortung trägt. Bei den Beziehungen zu seinen Bewerbern, Lieferanten, Kunden und anderen Geschäftspartnern ist AUSY bestrebt, die Geschäftsgrundsätze aufrechtzuerhalten. Zudem fördert das Unternehmen den aktiven Dialog mit Interessenvertretern aus der Arbeitswelt.

Die Geschäftsgrundsätze sind unsere Mindeststandards, doch zusätzlich müssen wir stets sicherstellen, dass alle Gesetze, Menschenrechtsgrundsätze sowie die Richtlinien und Verfahren von AUSY eingehalten werden. Niemand ist berechtigt, sie zu verletzen. Wenn die Geschäftsgrundsätze mit lokalem Recht in Konflikt stehen, muss das lokale Recht eingehalten werden. Gleichzeitig müssen wir bestrebt sein, im Sinne der Geschäftsgrundsätze zu handeln. Einige Geschäftsgrundsätze werden bei Bedarf detaillierter in separaten Richtlinien und Verfahren dargestellt.

KENNEN
Wir sind Experten. Wir kennen unsere Kunden, ihre Unternehmen, unsere Bewerber und unser Geschäft.
Bei unseren Aktivitäten sind es oft die Details, die am wichtigsten sind.

  1. Wir kennen die Gesetze, die unser Geschäft regeln, die internationalen Menschenrechtsgrundsätze sowie die internen Richtlinien und Verfahren von AUSY und halten diese ein.
  2. Wir kennen das Wettbewerbs- und Kartellrecht und halten es ein.
  3. Wir kennen die Gesetze zum Insiderhandel und Marktmissbrauch von Randstad- Aktien oder Wertpapieren und halten sie ein.
  4. Wir stellen sicher, dass unsere Aufzeichnungen (einschließlich Aufzeichnungen von persönlichen Daten) gesetzlichen Vorschriften entsprechend erstellt, verwendet, gespeichert und vernichtet werden.

DIENEN
Wir haben Erfolg aufgrund unseres hervorragenden Services, der die Kernanforderungen unserer Branche übertrifft.

  1. Wir führen unser Geschäft auf faire und ethische Weise und vermeiden Situationen, in denen Interessenkonflikte entstehen, oder Situationen, die den Anschein eines Konflikts zwischen den Interessen von AUSY und Privatinteressen erwecken könnten.
  2. Wir bieten keine Bestechungsgelder an, zahlen und akzeptieren solche Gelder nicht. Wir bieten auch keine Geschenke oder Bewirtung an, die zu unzulässiger Beeinflussung führen könnten.
  3.  Wir lehnen Geschenke oder Bewirtung ab, die zu unzulässiger Beeinflussung führen oder den Anschein unzulässiger Beeinflussung erwecken könnten.

VERTRAUEN
Wir zeigen Respekt. Wir wissen unsere Beziehungen zu schätzen und behandeln unsere Mitmenschen gut.

  1. Wir behandeln andere mit Fairness, handeln sorgfältig und rücksichtsvoll und respektieren die Menschenrechte. Einschüchterung und Belästigungen werden in keiner Form geduldet.
  2. Wir respektieren das Recht auf Datenschutz, stellen sicher, dass vertrauliche Informationen vertraulich behandelt werden und missbrauchen die vertraulichen Informationen anderer nicht.
  3. Wir missbrauchen das Eigentum von AUSY nicht zu persönlichen Zwecken.

SIMULTANE INTERESSENWAHRUNG
Wir sehen das große Ganze und nehmen unsere soziale Verantwortung ernst. Unser Unternehmen muss immer dem Wohl der Gesellschaft nützen.

  1. Wir wissen Vielfalt zu schätzen und diskriminieren nicht aufgrund von Alter, Hautfarbe, Behinderung, Geschlecht, Ehestand, Nationalität, Rasse, Religion oder sexueller Orientierung oder anderer irrelevanter oder rechtswidriger Merkmale.
  2. Wir arbeiten mit niemandem zusammen, der Verbindungen zum Terrorismus oder anderen kriminellen Aktivitäten hat.
  3. Wir zahlen keine Spenden an Kandidaten, die sich um ein öffentliches oder nicht öffentliches Amt bewerben, an politische Parteien oder im Hinblick auf andere politische Interessen.

STREBEN NACH PERFEKTION
Wir sind immer bestrebt, uns zu verbessern und innovativ zu sein. Wir wollen unsere Kunden und Bewerber mit allem, was wir tun, begeistern – bis ins kleinste Detail. Dies verhilft uns zum Vorsprung gegenüber anderen.

  1. Die Arbeitssicherheit in unserem Geschäft (auch für unsere Mitarbeiter im Unternehmen) hat für uns höchste Priorität.
  2. Wir pflegen vollständige, faire, zeitnahe, genaue und verständliche Verträge, Aufzeichnungen und Finanzinformationen und stellen diese bereit.
  3. Wir tragen der Wirkung, die unser Geschäft auf die Umwelt hat, Rechnung und sind bestrebt, sie möglichst gering zu halten.
Im Fall einer Verletzung dieser Geschäftsgrundsätze sollten die Mitarbeiter ihr Anliegen zuerst über ihre normalen (lokalen) Meldewege entweder über das lokale Linienmanagement (Vorgesetzter) oder reguläre lokale Kontakte, beispielsweise identifizierte Vertrauenspersonen, Beschwerdestellen usw., vorbringen.
 
Die Meldung an das Management ist in der Regel der schnellste und bevorzugte Weg und die beste Möglichkeit, ein gutes und offenes Arbeitsumfeld in der AUSY sicherzustellen.
 
Falls lokale Meldewege ungeeignet oder wirkungslos sind, sollte das AUSY Verfahren zum Melden von Fehlverhalten verwendet werden. Dieses sollte jedoch als letztes Mittel betrachtet werden. Alle gemäß diesem Verfahren vorgebrachten Anliegen werden streng vertraulich behandelt. Der Mitarbeiter, der in gutem Glauben eine Beschwerde einreicht, kann darauf vertrauen, dass er mit keinerlei Restriktionen zu rechnen hat.
Berichte werden unverzüglich untersucht, und es werden bei Bedarf Abhilfemaßnahmen ergriffen, um Probleme zufrieden stellend zu lösen. Obwohl Berichte gemäß dem Verfahren zum Melden von Fehlverhalten anonym übermittelt werden können, wird die Untersuchung der Beschwerde sehr erleichtert, wenn der Melder des Fehlverhaltens seine Identität offenbart. Das Verfahren zum Melden von Fehlverhalten kann in der Richtlinie zum Melden von Fehlverhalten eingesehen werden.

Melderichtlinie: Fehlverhalten im Unternehmen – Misconduct Reporting Procedure (MRP)

1. Zweck

Die AUSY consulting GmbH als Teil der französischen AUSY Gruppe (zusammen im Folgenden „AUSY“), die wiederum dem Ranstad Konzern angehört, bietet ihren Kunden ganzheitliche Entwicklungsdienstleistungen und eigenverantwortliches Projektmanagement in technologisch komplexen Arbeitspaketen oder im Rahmen der technisch anspruchsvollen Arbeitnehmerüberlassung an. Der Schwerpunkt liegt im Bereich Mobilität und Maschinenbau. Die führenden internationalen Hersteller im Bereich Luft- & Raumfahrt, in der Automobilindustrie und im Bereich erneuerbare Energien gehören zum Kundenportfolio.
Um die Meldung von schwerwiegendem Fehlverhalten einschließlich illegaler Aktivitäten, Gesundheitsgefahren und Sicherheitsmängeln sowie Verstößen gegen unsere Richtlinien zu erleichtern, hat Randstad ein entsprechendes Verfahren eingerichtet.
Das Verfahren zum Melden von Fehlverhalten im Unternehmen (Misconduct Reporting Procedure, kurz: MRP) beschreibt die zu ergreifenden Schritte, wenn Sie ernstes Fehlverhalten bei AUSY vermuten oder über die entsprechenden Beweise verfügen.
Diese Richtlinie gilt neben der Melderichtlinie Betrug und den internen Untersuchungsrichtlinien.

2. Geltungsbereich

Diese Richtlinie gilt mit sofortiger Wirkung.

3. Definitionen

Anzeigenerstatter
Jeder (sei es innerhalb oder außerhalb der AUSY), der – in gutem Glauben – eine Beschwerde, einen Bericht oder ein Anliegen in Bezug auf Fehlverhalten in der AUSY oder im Zusammenhang mit der AUSY einreicht.

Geschäftsgrundsätze
Siehe Geschäftsgrundsätze von AUSY / AUSY consulting

Lokaler Integrity Officer
Jedes Land/jedes operative Unternehmen von Randstad – einschließlich der AUSY consulting GmbH - hat einen eigenen lokalen Integrity Officer.
Die Funktion des lokalen Integrity Officer kann nach Dafürhalten des Geschäftsführers entweder von einem Mitarbeiter oder einer externen Partei übernommen werden.

Zentraler Integrity Officer
Der zentrale Integrity Officer wird vom Vorstand von Randstad ernannt und erhält Meldungen in Bezug auf Fehlverhalten vom Management-Team eines Landes und/oder eines operativen Unternehmens und untersucht diese. Dieser zentrale Integrity Officer erhält regelmäßige Berichte von den lokalen Integrity Officers und legt dem Vorstand von Randstad einen vierteljährlichen Bericht vor. Des Weiteren legt er dem Prüfungsausschuss des Aufsichtsrates von Randstad einen Jahresbericht vor.

4. Richtlinie und zugehörige Dokumente

Verfahren zum Melden von Fehlverhalten
  1. Unterstützung unserer zentralen Werte
Als internationales Unternehmen, bei dem globale Kompetenz im Mittelpunkt steht, erwartet AUSY von allen Unternehmen und Mitarbeitern, dass diese sich jederzeit gemäß den Geschäftsgrundsätzen verhalten. Dies bedeutet ethisches Handeln mit Integrität entsprechend unserer Richtlinien und Verfahren als auch aller geltenden Gesetze und Vorschriften. Wir erwarten, dass unsere Mitarbeiter dabei helfen, den ausgezeichneten Ruf des Unternehmens aufrechtzuerhalten, indem sie sich an die hohen Standards unserer zentralen Werte halten: Kennen, Dienen, Vertrauen, Simultane Interessenwahrung und Streben nach Perfektion. Als Teil unserer Kultur der Offenheit und Verantwortlichkeit ermutigen wir unsere Interessenvertreter, alle Vorfälle, Situationen und Anliegen zu melden, bei denen die Handlungsweise diese Werte nicht erfüllt.

Um Meldungen im Zusammenhang mit ernstem Fehlverhalten in der AUSY zu kanalisieren, wurden spezielle Kommunikationswege eingerichtet, über die die Interessenvertreter ihre Anliegen entweder über vorhandene lokale Meldeverfahren auf der Ebene des jeweiligen Unternehmens oder über das Meldeverfahren der AUSY übermitteln können (siehe Absatz 2, Melden von Fehlverhalten, unten). Alle gemäß unserer offiziellen Verfahren vorgebrachten Anliegen werden streng vertraulich behandelt (mit Ausnahme der Schritte, die zum Durchführen einer angemessenen Untersuchung und bei Bedarf zum Ergreifen der entsprechenden Maßnahmen erforderlich sind). Der Mitarbeiter, der in gutem Glauben eine Beschwerde einreicht, kann darauf vertrauen, dass er mit keinerlei Benachteiligungen zu rechnen hat.

Das Verfahren zum Melden von Fehlverhalten (Misconduct Reporting Procedure) beschreibt die zu ergreifenden Schritte, wenn Sie ernstes Fehlverhalten in der AUSY vermuten oder über die entsprechenden Beweise verfügen. Es umfasst folgende ernste Fälle von Fehlverhalten, ist aber nicht darauf beschränkt:
  • Verletzungen der Grundsätze der Menschenrechte
  • Verletzungen der Geschäftsgrundsätze von AUSY
  • Verletzungen der Richtlinien und Verfahren von AUSY
  • Strafbare Handlungen
  • Nichteinhaltung von gesetzlichen oder per Vorschrift auferlegten Verpflichtungen
  • Persönliches Fehlverhalten oder respektloses Verhalten
  • nterlassungen im Bereich der Arbeitssicherheit
Die Geschäftsführung der AUSY trägt die Gesamtverantwortung für das Verfahren und seine Anwendung. Alle Manager der AUSY und bei AUSY consulting sind konkret dazu verpflichtet, die Einhaltung in ihrem Bereich sicher zu stellen.
  1. Melden von Fehlverhalten
Jeder, der begründet Fehlverhalten vermutet oder Zeuge von solchem Fehlverhalten war, ist zur Meldung verpflichtet. Die Mitarbeiter sollten ihr Anliegen zuerst über ihre normalen (lokalen) Meldewege entweder über das lokale Linienmanagement oder reguläre lokale Kontakte, beispielsweise identifizierte Vertrauenspersonen, Beschwerdestellen usw., vorbringen. Die Meldung an das Management ist in der Regel der schnellste und bevorzugte Weg und die beste Möglichkeit, ein gutes und offenes Arbeitsumfeld in der AUSY zu gewährleisten.

Das Misconduct Reporting Procedure sollte nicht verwendet werden, um normale Meldeverfahren zu umgehen. Es soll nur verwendet werden, wenn eine lokale Meldung wahrscheinlich ungeeignet oder wirkungslos wäre, und wird als Eskalationsstufe betrachtet.

Berichte können über die Meldeeinrichtung der AUSY übermittelt werden, die aus einer 24-Stunden-Telefon-Hotline mit gebührenfreien lokalen Rufnummern und einer sicheren Website besteht. Sowohl die Hotline als auch die Website werden von einem externen Anbieter betrieben. Die vollständigen Kontaktangaben und Benutzeranweisungen sind im Anhang enthalten. Obwohl Berichte auch anonym übermittelt werden können, bestärkt AUSY Sie darin, Ihre Identität beim Einreichen eines Berichts zu offenbaren, da dies die Untersuchung des Berichts sehr erleichtert.

Um unzuverlässige und falsche Berichte gering zu halten, sowie aus Gründen des Datenschutzes, werden keine anonymen Berichte, die über andere Wege eingehen untersucht.

Des Weiteren sollten die Mitarbeiter wissen, dass externe Meldungen von Fehlverhalten ohne die vorherige Verwendung interner Verfahren die Vertrags- oder andere Vertraulichkeitspflichten der Mitarbeiter gegenüber der AUSY verletzen können, es sei denn, dass eine externe Meldung erforderlich oder ansonsten aufgrund von geltendem Recht zulässig ist. Eine Verletzung dieser Pflichten kann zu Disziplinarmaßnahmen führen.
  1. Behandlung eines Berichts
Berichte, die über die Meldeeinrichtung der AUSY eingehen, werden an den lokalen Integrity Officer des betreffenden Landes oder Unternehmens weitergeleitet.
Standardmäßig wird auch eine Kopie an den zentralen Integrity Officer von Randstad gesendet.

Der lokale Integrity Officer stellt sicher, dass alle gemeldeten Fälle gesetzmäßig und zeitnah und unter Beachtung der Rechte aller Beteiligten untersucht und behandelt werden. Unter bestimmten Umständen können gemeldete Fälle an einen Vertreter des Managements vor Ort verwiesen und von diesem gehandhabt werden. In diesen Fällen gelten dieselben Praktiken im Hinblick auf Anonymität und die Nichteinleitung von Sanktionen.
 
Der lokale Integrity Officer kann entscheiden, einen Bericht nicht zu untersuchen, wenn Folgendes zutrifft:
  • Es sind unzureichende Informationen für eine faire Untersuchung vorhanden, und es besteht keine Möglichkeit, weitere Informationen zu erhalten.
  • Es gibt Hinweise darauf, dass ein Bericht in böser Absicht erstellt wurde.
Der lokale Integrity Officer bestätigt dem Anzeigenerstatter den Eingang eines Berichts innerhalb von fünf Werktagen. Falls dies angemessen und praktikabel ist, wird der Anzeigenerstatter über den Fortschritt der Untersuchung auf dem Laufenden gehalten. Aus Vertraulichkeitsgründen können wir jedoch daran gehindert sein, spezifische Einzelheiten der Untersuchung oder eingeleitete Maßnahmen mitzuteilen.

Wenn ein Bericht über die gängigen Berichtsverfahren und nicht über das Meldeverfahren der AUSY hätte eingereicht werden sollen, verweist der lokale Integrity Officer den Anzeigenerstatter an die geltenden (lokalen) Meldeverfahren.

Wenn sich das gemeldete Fehlverhalten auf das lokale Management- Team des Landes und/oder Unternehmens bezieht, leitet der lokale Integrity Officer die Beschwerde an den zentralen Integrity Officer weiter. Der zentrale Integrity Officer kann das lokale Management informieren, und er wird das verantwortliche Mitglied der Geschäftsführung von AUSY informieren. Alternativ liegt es im Ermessen des zentralen Integrity Officer, den Prüfungsausschuss des Aufsichtsrates von Randstad zu beteiligen.

Beschwerden, die sich auf ein oder mehrere Mitglieder der Geschäftsführung der AUSY consulting beziehen, werden vom lokalen Integrity Officer der AUSY Frankreich gehandhabt.

Unverzügliche und angemessene Maßnahmen werden ergriffen, wenn dies dem Urteil der untersuchenden Person oder des entsprechenden Gremiums nach gerechtfertigt ist.

AUSY erwartet vom Management auf allen Ebenen innerhalb der AUSY, dass alle Berichte im Hinblick auf mutmaßliches Fehlverhalten ernst genommen, vertraulich und prompt behandelt werden und keine Benachteiligung des Anzeigenerstatters erfolgt. Das Management ist verpflichtet, bei allen Untersuchungen mutmaßlichen Fehlverhaltens vollständig zu kooperieren.
  1. Meldungen in böser Absicht
AUSY nimmt Meldungen in Bezug auf Fehlverhalten, die in böser Absicht erfolgen, sehr ernst. Jeder Bericht, der von einem Mitarbeiter in böser Absicht erstellt wurde, gilt als ernste Verletzung der Geschäftsgrundsätze. AUSY ergreift gegebenenfalls weitere Maßnahmen gegen einen Anzeigenerstatter, der wissentlich falsche Beschuldigungen macht oder in böser Absicht handelt. Solche Maßnahmen können Disziplinarmaßnahmen umfassen, die zu einer Beendigung des Arbeitsverhältnisses führen.
  1. Schutz, Rechte und Pflichten des Anzeigenerstatters
Die Identität aller Anzeigenerstatter wird geschützt, soweit dies praktikabel ist. Sanktionen gegen Anzeigenerstatter, die in gutem Glauben handeln, werden nicht toleriert.
Insbesondere entlässt AUSY keinen Mitarbeiter, der gutgläubig und auf der Grundlage gesetzmäßiger Maßnahmen Fehlverhalten gemeldet hat, das von ihm als zutreffend erachtet wird, oder ansonsten durch geltendes Recht geschützt ist. Der Betreffende kann nicht zurückgestuft, beurlaubt, bedroht, schikaniert oder auf andere Weise diskriminiert werden. Jede vermeintliche Vergeltungsmaßnahme sollte dem zentralen Integrity Officer unverzüglich gemeldet werden.

Das Einreichen eines Berichts schützt Anzeigenerstatter, die an dem gemeldeten Fehlverhalten beteiligt waren, nicht automatisch vor Disziplinarmaßnahmen im Zusammenhang mit ihrer Beteiligung an dem Fehlverhalten.

Wenn ein Anzeigenerstatter mit der Nachverfolgung einer Beschwerde und/oder dem Ergebnis einer Untersuchung nicht zufrieden ist, kann er eine weitere Beschwerde über die entsprechenden Meldewege einreichen.

Beim Melden von Fehlverhalten muss der Anzeigenerstatter weiterhin alle Pflichten hinsichtlich der Vertraulichkeit respektieren. Daher hat der Anzeigenerstatter alle Formen externer oder interner öffentlicher Aufmerksamkeit zu vermeiden, es sei denn, dass dies einen Verstoß gegen lokales Recht darstellen würde, demzufolge die Meldung an die zuständige Behörde erforderlich oder genehmigt ist.
  1. Schutz und Rechte des Beschuldigten
Bei der Untersuchung des Verhaltens einer Person auf der Grundlage eines Berichts dieses Verfahrens, wird der Betreffende in der Regel dahingehend benachrichtigt. AUSY wartet im Allgemeinen nicht mehr als fünf Werktage bis zur Benachrichtigung einer Person, deren Verhalten untersucht wird. Dieser Zeitraum wird verlängert, wenn das Risiko der Zerstörung von Beweismitteln und/oder Behinderung der Untersuchung besteht.
Jede Person, deren Verhalten untersucht wird, hat das Recht, auf die Anschuldigungen einzugehen und kann negative Feststellungen oder Entscheidungen anfechten.
  1. Datenschutz und Vertraulichkeit
Alle relevanten Datenschutzgesetze und -vorschriften im Zusammenhang mit der Behandlung von Personendaten werden im Fall einer Beschwerde oder nachfolgenden Untersuchung beachtet. Dies umfasst auch das Recht auf Zugriff und Korrektur oder Löschen von Daten.

Alle Personendaten im Hinblick auf erfasste Beschwerden werden streng vertraulich behandelt. Der Schutz der Daten des Anzeigenerstatters und aller Personen, deren Verhalten untersucht wird, ist gewährleistet, soweit dies dem Gesetz nach zulässig und mit der Anforderung vereinbar ist, eine angemessene Untersuchung durchzuführen und bei Bedarf die entsprechenden Maßnahmen einzuleiten.
  1. Änderungen
Diese Richtlinie kann jederzeit in einer Art und Weise geändert werden, dass sie den Anforderungen geltender Gesetze und Vorschriften entspricht.

Ansprechpartner und Nutzerhinweise

Lokaler Integrity Officer:
Karen Grimm
Human Resources
integrityofficer@ausy-engineering.de

Zentraler Integrity Officer:
Dieuwke Visser
Senior Compliance Counsel
dieuwke.visser@randstad.com

SpeakUp – kostenlose Hotline und Online-Beschwerdeformular (24 Stunden am Tag):
Zugangscode: 31290
Kostenlose Telefon-Hotline: 0800-1801733
 
Gebührenfreie Telefon-Hotline
  • Der Anzeigenerstatter wählt die jeweilige gebührenfreie Rufnummer; der Anruf wird von einem Spracherkennungssystem entgegengenommen. Nach erfolgter Meldung erhält der Anzeigenerstatter eine einmalige Referenznummer. Der externe Anbieter sendet nun eine wortgenaue Niederschrift der Aufnahme an den lokalen Integrity Officer des betreffenden Landes/Unternehmens.
  • Zum Schutz der Anonymität des Anrufes verbleibt die Sprachaufnahme beim externen Anbieter und wird zerstört, sobald der lokale Integrity Officer den Eingang der Niederschrift bestätigt hat.
  • Über die einmalige Referenznummer kann der lokale Integrity Officer eine Antwortnachricht für den Anzeigenerstatter hinterlassen, um den Eingang der Beschwerde zu bestätigen und bei Bedarf Fragen zur Verifizierung oder ein Ergebnis zu hinterlassen. Nach Eingang der Beschwerde bemüht sich der lokale Integrity Officer, eine Antwort innerhalb von maximal fünf Werktagen zu übermitteln.
  • Der Anzeigenerstatter kann unter Verwendung der Referenznummer erneut anrufen und die Antwort des lokalen Integrity Officer abhören. Der Anzeigenerstatter kann Fragen sofort oder zu einem späteren Zeitpunkt beantworten.

Online-Beschwerdeformular

  • Der Anzeigenerstatter ruft die entsprechende Website auf, hinterlässt eine Nachricht durch die Eingabe von Text und erhält eine einmalige Referenznummer. Der externe Anbieter übersetzt die Nachricht und sendet die Übersetzung plus Kopie der Webnachricht an den lokalen Integrity Officer des betreffenden Landes/Unternehmens.
  • Über die einmalige Referenznummer kann der lokale Integrity Officer eine Antwortnachricht für den Anzeigenerstatter hinterlassen, um den Eingang der Beschwerde zu bestätigen und bei Bedarf Fragen zur Verifizierung oder ein Ergebnis zu hinterlassen. Nach Eingang der Beschwerde bemüht sich der lokale Integrity Officer, eine Antwort innerhalb von maximal fünf Werktagen zu übermitteln.
  • Der Anzeigenerstatter kann sich unter Verwendung der Referenznummer erneut anmelden, um sich die Antwort des lokalen Integrity Officer anzusehen. Der Anzeigenerstatter kann Fragen sofort oder zu einem späteren Zeitpunkt beantworten.

Anti-Corruption Code

Den Anti-Corruption Code finden Sie hier.